Geschlechtsspezifische Unterschiede in Bezug auf den Stoffwechsel

Biologische Unterschiede zwischen Männern und Frauen beeinflussen den Stoffwechsel und die Gewichtsabnahme.
Stimmt es, dass Männer, ohne zuzunehmen, mehr essen können als Frauen, und dass Männer auch schneller abnehmen als Frauen? Ja, das ist richtig. Ursache sind die biologischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Unterschiedlicher Stoffwechsel
Zwischen Männern und Frauen bestehen hinsichtlich des Stoffwechsels relativ geringe Unterschiede. Der Gesamtenergieumsatz von Frauen, das heißt die Anzahl der Kalorien, die verbrannt werden, um den Stoffwechsel (einschließlich Atmung, Blutkreislauf, Verdauung und körperliche Aktivität) aufrechtzuerhalten, ist durchschnittlich ungefähr 5 bis 10 % geringer als der von Männern.i Der geringere Energieumsatz kann zum Teil auf die andere Zusammensetzung der Körpergewebe zurückgeführt werden.

Die Zusammensetzung des Körpergewebes, das heißt die Anteile an Muskeln, Knochen und Fett, unterscheidet sich bei Männern und Frauen jedoch erheblich. Männer verfügen in der Regel über eine größere Muskelmasse, schwerere Knochen und weniger Körperfett als Frauen. Bei einem Mann, Mitte 20, der 154 Pfund wiegt, sind ungefähr 69 Pfund Muskeln, 23 Pfund Knochen und 23 Pfund Fett. Bei einer Frau im gleichen Alter, die 125 Pfund wiegt, sind ungefähr 45 Pfund Muskeln, 15 Pfund Knochen und 34 Pfund Fett. Der für Frauen empfohlene Körperfettanteil beträgt zwischen 20 und 30 % und ists damit höher als der für Männer, der zwischen 12 und 20 % liegt. Grund für diesen Unterschied ist der höhere Energiebedarf von Frauen während einer Schwangerschaft.ii Aufgrund des höheren Anteils an Muskelmasse verbrennen Männer mehr Kalorien als Frauen, und zwar auch dann, wenn sie sich nicht körperlich betätigen.

Die Unterschiede in Bezug auf die körperliche Aktivität scheinen eine Rolle zu spielen. Frauen sind körperlich oft weniger aktiv als Männer. Eine Studie zur Untersuchung des Stoffwechsels von Männern und Frauen hat ergeben, dass der Hauptgrund für den niedrigeren Energieumsatz von Frauen der geringere Kalorienverbrauch bei körperlicher Aktivität war.iii

Weil Männer also sowohl in Ruhephasen als auch bei körperlicher Betätigung mehr Kalorien verbrennen als Frauen, können sie auch mehr essen, ohne zuzunehmen, und nehmen auch schneller ab als Frauen. Die Unterschiede beim Gesamtgewichtsverlust sind jedoch gering. Im Rahmen zweier 12-wöchiger Studien zur Gewichtsreduzierung (bei Männern und Frauen) nahmen die Männer durchschnittlich 17,6 Pfund, die Frauen 13,4 Pfund ab.iv,v

Fazit: Es gibt zwar geschlechtsspezifische Unterschiede hinsichtlich des Stoffwechsels, die Unterschiede beim Gesamtgewichtsverlust sind jedoch gering. Sowohl für Männer als auch für Frauen gilt: Eine Veränderung des Lebensstils führt zu einer erfolgreichen und anhaltenden Gewichtsabnahme.

Fußnoten:

i Ferraro R, Lillioja S, Fontvieille AM, Rising R, Bogardus C, Ravussin E. Lower sedentary metabolic rate in women compared with men. J Clin Invest. 1992 Sep;90(3):780-4.

ii Abernathy RP, Black DR. Healthy Bodyweights: an alternative perspective. Am J Clin Nutr 1996; 63(suppl):448S-451S.

iii Carpenter WH, Fonong T, Toth MJ, Ades PA, Calles-Escandon J, Walston JD, Poehlman ET. 1998. Total daily energy expenditure in free-living older African-Americans and Caucasians. Am J Physiol 274:E96-E101.

iv Ross R, Dagnone D, Jones PJ, Smith H, Paddags A, Hudson R, Janssen I. Reduction in obesity and related comorbid conditions after diet-induced weight loss or exercise-induced weight loss in men. A randomized, controlled trial. Ann Intern Med. 2000 Jul 18;133(2):92-103.

v Rippe JM, Price JM, Hess SA, Kline G, DeMers KA, Damitz S, Kreidieh I, Freedson P. Improved psychological well-being, quality of life, and health practices in moderately overweight women participating in a 12-week structured weight loss program. Obes Res. 1998 May;6(3):208-18.

Anzeige
Anzeige