Schlabber-Jeans und Turnschuhe
sind passé

Jeannette
Nachher
Jeannette
Vorher
 Ich genieße es, mich endlich weiblich zu kleiden – jetzt kann ich Kleider und Röcke tragen. 
*Mit Weight Watchers können Sie bis zu 1kg pro Woche abnehmen. Abnahmeresultate können von Person zu Person variieren und können nicht garantiert werden.
Schon als Teenager trägt Jeannette Kleidergröße 46, das Übergewicht begleitet sie viele Jahre lang. Wer die heute 44-Jährige kennen lernt, kann das kaum glauben. Beim Shooting hat uns die attraktive Hamburgerin erzählt, wie sie den Schalter umgelegt hat.

Von Silke Bruns


Jeannette, welche Bedeutung, welchen Stellenwert hat Essen für dich?
Früher war Essen für mich ganz klar ein Seelentröster: Als Kind war ich viel bei meiner Oma und die hat mich nicht nur mit ganz viel Liebe, sondern auch mit ganz viel Essen verwöhnt. 75, 80 Kilo habe ich eigentlich immer gewogen – mal ging das Gewicht rauf, mal runter. In meinen beiden Schwangerschaften 2003 und 2006 allerdings habe ich jeweils 30 Kilo zulegt und damit zum ersten Mal in meinem Leben ernsthaft nach einer Möglichkeit gesucht, gesund und dauerhaft abzunehmen. Heute mache ich mir mehr Gedanken über meine Ernährung und esse viel bewusster.

Warum hast du in den Schwangerschaften so viel zugelegt?
Schwanger zu sein, war für mich wie ein Freifahrtschein, alles essen zu dürfen. Sonst hatte ich ja immer ein schlechtes Gewissen beim Essen. In der Schwangerschaft habe ich es mir einfach erlaubt – aber auch nicht wirklich genossen. Denn die vielen Kilos, die nach den Geburten hängen geblieben sind, haben mich schon sehr deprimiert.

Und es war Zeit für Weight Watchers?
Ja. Ich hatte bei vielen Müttern in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gesehen, dass Weight Watchers funktioniert, und meldete mich drei Monate nach der Geburt meiner Großen bei Weight Watchers Online an. Ich nahm erfolgreich ab – immerhin 25 Kilo. Doch bei der zweiten Schwangerschaft war ich nicht schlauer und futterte wieder. Nach der Geburt meines Sohnes habe ich die Kurve nicht so schnell bekommen und bin erst zwei Jahre später wieder eingestiegen ...

... dann aber mit einem wirklich tollen Erfolg ...
Ich konnte meinen Anblick einfach nicht mehr ertragen. Das klingt jetzt hart und schonungslos, aber genau so war es. Das war nicht „Ich“.

Was hast du verändert?
Mit Weight Watchers habe ich meine komplette Ernährung umgestellt. Vorher hatte einfach wahllos zu allem gegriffen, was verfügbar war – gerne und oft Fast Food, natürlich auch Süßes. Auf meine Lieblingsspeisen konnte und wollte ich auch beim Abnehmen nicht verzichten. Für mich war und ist es deshalb wichtig, gesunde und figurfreundliche Alternativen zu finden: Statt meiner heiß geliebten Wiener Würstchen greife ich zu Geflügelwürstchen mit wenig Punkten. Und wenn ich Süßhunger habe, mache ich mir einen Quark mit Früchten und gebe einen Löffel Amarettini-Brösel darüber. Danach ist sogar noch Platz für einen Schokoriegel von Weight Watchers.

Wie konsequent warst du?
Schon sehr konsequent, muss ich sagen. Als ich nach den vielen Jahren auf der Diätachterbahn gespürt habe, wie gut die Ernährungsumstellung funktioniert und dass ich wirklich abnehme, ohne zu hungern, da wollte ich es auch wissen und schaffen. Die 25 Kilo habe ich in acht Monaten verloren.

Was hat sich für dich verändert?
Ich bin optisch ein ganz neuer Typ geworden und lebe das auch: Ich kleide mich viel weiblicher, trage Kleider, Röcke, Schuhe mit hohen Absätzen. Manch einer findet es ungewöhnlich, dass ich jetzt immer so schick angezogen bin – sogar wenn ich Freundinnen zu Hause besuche. Aber ich genieße es einfach, dass ich Figur zeigen kann!

Du hälst dein Gewicht nun schon seit mehreren Jahren und von deinen Erfahrungen profitieren inzwischen auch viele andere Menschen ...
Mich hat das Konzept so überzeugt, dass ich mich nach meiner erfolgreichen Abnahme zu einer Infoveranstaltung für angehende Weight Watchers Coachs angemeldet habe. Damals war ich noch recht schüchtern, wie all die Jahre zuvor übrigens auch. Schlank zu sein, das bedeutete für mich nicht automatisch, selbstbewusst zu sein. Ich musste zum Beispiel erst lernen, vor Menschen zu sprechen. Die Ausbildung zum Coach hat mir neben dem fachlichen Know-how eine Menge Selbstvertrauen gegeben. Heute leite ich drei Treffen und einen At Work-Kurs – und bin jedes Mal aufs Neue von Herzen begeistert, wenn ein Teilnehmer seine Ziele erreicht.

Jeannettes Erfolgstipps
  • Sport ist wichtig für die Abnahme: Ich habe zunächst einfach nur mehr Bewegung in meinen Alltag eingebaut, bin öfter zu Fuß gegangen oder habe das Rad genommen. Inzwischen jogge ich auch. Toll ist, dass ich nicht stundenlang laufen muss, sondern dass zwei, drei kurze Einheiten pro Woche reichen, um mein Gewicht zu halten.
  • Der Großteil meiner Ernährung besteht aus Sattmachern, also gesunden Lebensmitteln mit einem niedrigen ProPoints® Plan Wert – Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, mageres Fleisch. Die Sattmacher habe ich immer im Haus und zaubere dann nach Lust und Laune leckere Gerichte, fülle eine Paprika mit Couscous, koche mir eine Gemüsesuppe oder schiebe einen Schaschliktopf in den Ofen.
  • Zu meinem 40. Geburtstag habe ich bei einem Profifotografen Bilder von mir machen lassen. Die sind wunderschön geworden und mein ganzer Stolz. Solche Fotos motivieren – und genau deshalb habe ich auch beim Erfolgsgeschichten-Shooting mitgemacht.
Weight Watchers Coach Jeannette Rehberg
Jeannette leitet ein Treffen in Henstedt-Ulzburg.
Jeannette wurde fotografiert und gestylt von:
Fotograf: Jens van Zoest
Stylist: Petra Branscheid
Visagist: Manh Dung Nguyen
Anzeige
Anzeige