Studie belegt: Zusammenarbeit von Hausärzten und Weight Watchers erhöht Gewichtsabnahme

Wenn Hausärzte ihre Patienten an das Weight Watchers Programm verweisen, nehmen die Teilnehmer, im Vergleich mit der Standardversorgung, doppelt so viel ab.
Studie: Partnerschaft zwischen Hausärzten und Weight Watchers kann eine wirksame Kombination sein
Foto: iStockphoto/Thinkstock

Das ist das Ergebnis einer internationalen unabhängigen Studie des Medical Research Councils in Cambridge, die jetzt in der Fachzeitschrift „The Lancet“* veröffentlicht wurde.
Die Häufigkeit von Adipositas und Adipositas-bedingten Erkrankungen nimmt auf der ganzen Welt zu. Laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind zurzeit eine Milliarde Menschen übergewichtig. Im Bemühen um eine Eindämmung dieser Krise werden neue und innovative Lösungsansätze dringend gesucht.

Der Weight Watchers Ansatz
Aktuell belegt eine in der renommierten medizinischen Fachpublikation „The Lancet“ veröffentlichte weltweite Studie**: Wenn übergewichtige oder adipöse Patienten von ihrem Arzt an das Weight Watchers-Programm verwiesen wurden, nahmen sie im Vergleich zu denjenigen Patienten, die eine ärztliche Standardversorgung erhielten, innerhalb von 12 Monaten 50% mehr ab.


Zudem zeigte die Studie, dass die Wahrscheinlichkeit, mindestens 10% des Ausgangsgewichts abzunehmen, bei den Weight Watchers Probanden dreimal höher war als bei den Patienten unter einer Standardversorgung. Und Mediziner sind sich einig: Eine Gewichtsreduktion um 10% des ursprünglichen Körpergewichts senkt nachweislich Risikofaktoren für Diabetes Typ 2 und Herzerkrankungen.

Dauerhafte Verhaltensänderungen
In der Studie absolvierten die Probanden, die einer Standardversorgung zugewiesen worden waren, einen Beratungstermin pro Monat. Die Probanden der Weight Watchers Gruppe berichteten dagegen, dreimal im Monat an den Weight Watchers Treffen teilgenommen zu haben.

Die neuen Ergebnisse belegen die Bedeutung der Gruppenunterstützung für dauerhafte Verhaltensänderungen und eine nachhaltige Gewichtsreduktion. Die Teilnehmer profitieren von der intensiven Unterstützung im Rahmen der wöchentlichen Treffen und entwickeln auch mehr Eigenverantwortung in Bezug auf ihr Körpergewicht.

Dies beweist nach Aussage von Karen Miller-Kovach, wissenschaftliche Leiterin bei Weight Watchers International, etwas, wovon das Unternehmen schon seit geraumer Zeit überzeugt ist: nämlich, dass die erprobte und ganzheitliche Weight Watchers-Methode eine wirklich effektive Ergänzung zur üblichen Standardversorgung darstellen kann.

*Jebb SA et. al., Lancet 2011; 378; 1485–1492.
**An der einjährigen Studie, die vom anerkannten Medical Research Council durchgeführt wurde, nahmen in Großbritannien, Deutschland und Australien 772 übergewichtige Patienten teil. Eine Gruppe bekam von ihren Hausärzten die Empfehlung, am Weight Watchers Programm teilzunehmen und kostenlos die lokalen Treffen zu besuchen inklusive der Nutzung des Online-Programms. Die andere Gruppe erhielt die übliche Unterstützung im Rahmen der medizinischen Grundversorgung. Bei der Untersuchung handelt es sich um eine randomisierte, prospektive und kontrollierte klinische Studie, die dem sogenannten Goldstandard in der medizinischen Forschung entspricht. Das beteiligte deutsche Forschungsteam stand unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Hauner vom Else Kröner-Fresenius-Zentrum für Ernährungsmedizin (Technischen Universität München).

Werden Sie Weight Watchers Abonnent und erhalten Zugriff auf viele weitere Artikel, Tipps und Rezepte! Erfahren Sie mehr!

Anzeige
Anzeige